Gitarren

Breedlove Solo C350 (Deep Atlas)

Die Breedlove ist ein wirklich schönes Stück Holz. Sie hat eine warmen, weichen Ton und ein langes Sustain. Der Bereich zwischen Bässen und Höhen ist sehr groß und gibt eine große Spannbreite frei, in der man sich musikalisch bewegen kann. Ein kleines Special ist das Monitor-Loch an der oben liegenden Zarge. Es sorgt dafür, dass der Künstler beim Spielen keine Zeiverzögerung des Sounds hat, welcher merkbar deutlicher (vor allem bei den Bässen) zum Vorschein kommt.
Abgesehen davon ist das Aufzugssystem dieser Gitarre fantastisch. Es ist das Gleiche, was bei den meisten „Ovation“-Gitarren benutzt wird. Schneller, als das übliche System und dabei stabiler für den Klang.

Taylor 816ce

Seit Mitte 2018 bin ich im Besitz einer Taylor. Auch, wenn mein Modell kein Florentine Cutaway besitzt, ist sie jeden Cent wert. Die Gitarre hat einen sehr warmen, aber gleichzeitig klaren Klang, der im Gegensatz zu meiner Breedlove deutlich voluminöser ist. Zudem ist in dieser Gitarre das ES2 Abnahmesystem verbaut, wodurch die Percussion im gesamten Korpusbereich verlässlich abgenommen wird. Ich bin noch dabei, mich in die Gitarre einzuspielen, werde aber meine nächste EP „Love, Patience and Grace“ mit ihr aufnehmen, dann könnt ihr sie auch begutachten und vor allem hören.


Verstärker

AER Alpha Black

Der AER Alpha Black ist ein Verstärker, der durch seine Größe irritiert. Er hat für seine kleine Bauweise einen unglaublich starken, vollen und klaren Klang und bietet sich somit für kleine bis mittelgroße Locations an. An dem Verstärker ist abgesehen von einem Reverb-Effekt kein Schnickschnack verbaut, Höhen und Tiefen können geregelt werden und sollte man sich wünschen, neben der Gitarre noch einen Gesang abzunehmen, so gibt es heirfür einen weiteren Eingang. Mir persönlich gefällt der Verstärker so gut, weil er sehr voluminös klingt und die Gitarre unwahrscheinlich klar wiedergibt, was mir für meine Konzerte sehr wichtig ist.


Vorverstärker

Mit der Taylor und dem Alpha Black haben sich in diesem Jahr nicht nur eine neue Gitarre und Verstärker zu meinem Equipment gesellt, sondern auch zwei wunderbare Effektgeräte. Ich verzichte bei Konzerte zwar so gut es geht auf künstlich erzeugte Geräusche, allerdings verdanke ich den folgenden beiden Pre-Amps einen sehr viel volleren Klang (Kompressor), der durch einen angenehmen Reverb vervollständigt wird (Dispatch Master). Zwei sehr schöne Geräte, die mein Set zufriedenstellend ergänzen.

L.R. Baggs Session Acoustic DI

EarthQuaker Devices Dispatch Master V2